Retten immer neue Schulden Europa vor dem Kollaps?

Immer dramatischer und lauter werden die Warnungen vor einem Kollaps der Eurozone angesichts der Schuldenkrise. Auch die wirtschaftlich gut situierten Länder wie Deutschland geraten unter immer stärkeren Druck, denn das Land ist zu Europas unentbehrlicher Nation geworden. Es ist bereits von einer Bedrohung apokalyptischen Ausmaßes die Rede. Die Industrieländerorganisation OECD erwartet katastrophale Resultate für die Weltwirtschaft.

Die Krise eskaliert im pessimistischsten OECD-Szenario. Sie droht, gut entwickelte Volkswirtschaften in eine schwere Rezession zu reißen. Somit würde der Welthandel kollabieren. Es ist möglich, dass die Wirtschaftsleistungen in der Eurozone in den Jahren 2012 und 2013 um 1,9 und 2,3 Prozent schrumpfen. Inzwischen sind die Bonitätsbewertungen aller Staaten Europas erheblich bedroht. Doch nicht nur Europa, sondern auch Japan und die USA drohen in die Rezession zu rutschen. China müsste mit einem deutlich schwächeren Wachstum rechnen. Dieser Umstand würde sich wiederum negativ auf Europa auswirken. Um eine solche Kettenreaktion zu vermeiden, sind deutliche Zeichen der Politik gefragt. Zudem ist jedes europäische Land angehalten, verantwortungsvoll und fehlerfrei zu wirtschaften.

Die Ratingagentur Moody’s warnte vor zahlreichen Staatspleiten und dem Zerfall der gesamten Eurozone. Der britische Notenbankchef Mervyn Kingh forderte die Behörden seines Landes auf, für den Fall einer Verschlimmerung der Eurokrise einen Plan zu entwickeln. Nach Meinung der OECD muss der europäische Rettungsfonds EFSF deutlich aufgestockt werden, um die Ansteckungsgefahr in der Eurozone einzudämmen. Die Aufstockung habe mit eindeutigen Reformen einherzugehen, um fahrlässigem Wirtschaften einzelner Euroländer entgegenzuwirken. Der EZB kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu. Sie soll Staatsanleihen angeschlagener Länder kaufen, um somit neues Geld auf den europäischen Markt zu bringen.

Immer mehr Staaten geraten in die Schuldenfalle. Somit werden sie in ihrer Kreditwürdigkeit heruntergestuft. Laut OECD hat eine Vielzahl an Staaten bisher insgesamt zehn Billionen Dollar Schulden angehäuft. Die gesamte Europäische Union gilt als hoch verschuldet. Auch die wirtschaftlich gut situierten Länder, welche Geld in höher verschuldete Länder investieren, klagen über einen Berg eigener Schulden. Kann ein Kollaps vermieden werden, müssen viele Länder Europas dennoch mit zahlreichen Einbußen rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.